Backlight Telefunken XF55B400 Vestel 17IPS20 blinkt

  • Ich habe hier einen Telefunken XF55B400 stehen bei dem das Backlight im Sekundentakt blinkt.

    Bild und Ton sind da und Fernbedienung reagiert.


    Gut dachte ich wieder mal ne LED defekt.

    Deckel ab und prüfen.

    Ich habe nun ein Labornetzteil benutzt um die LED Stripes einzeln zu testen. Ich habe es aber nur soweit aufgeregelt, dass alle LEDs leuchten,

    aber nicht mit voller Helligkeit. Nur soweit, dass ich noch reinsehen kann, ob alle leuchten.

    Alle LEDs leuchten mit dem Labornetzteil. Ich nahm an, dass die in Ordnung sind.


    Also müsste das Netzteil defekt sein. Vestel 17IPS20. Da habe ich den U500 und den Q502 besorgt und eingebaut.

    Läuft aber auch nicht. Backlight blinkt weiter im Sekundentakt. Auch wenn das Mainboard abgezogen ist.


    Habe ich einen Denkfehler gemacht beim prüfen der LEDs? Muss man die mit voller Leistung prüfen?

    Wie kann ich den Netzteil-Backlight Teil prüfen? Mit einer Glühlampe ???

    Im Netzteil habe ich die Elkos des Backlight Teils ersetzt und alle 0R Widerstände geprüft. Was sollte ich noch messen?

    Das Netzteil ist eines ohne "C525".... Auf dem Barcode steht "23314106-27533867 173"


    Ich denke, hier besteht Lernbedarf bei mir!

  • Ok, ich habe alle LED Stripes nochmal mit dem Labornetzteil gemessen.

    Alle haben identische Werte. Die sind in Ordnung.


    Am Netzteil habe ich mal eine 15W Glühlampe an den LED Port angeschlossen.

    Die blinkt dann auch.

    Ohne Last das selbe. Da scheint wirklich das Netzteil defekt zu sein.

    Den IC für die Backlight Steuerung habe ich schon getauscht.


    Hat jemand noch einen Tipp zum 17IPS20? Oder ein Schaltplan?

  • Der Schaltplan ist wohl für alle Varianten des Netzteils? Da scheint es viel zu geben.

    Nach Einbau des "S505" welcher wirklich durchgebrannt war, habe ich am Ausgang der LED Buchse 259V !!!

    Ich habe das nun doch mit einer Energiesparlampe 11W getestet.

    Sollten das nicht nur 135V sein?

    Da ich den Steuer IC schon ersetzt habe, die Frage:

    Wie erfolgt hier die Regelung dieser LED-Spannung? Über "24V - 80V" / U302 (TL431) /U301 (Optokoppler?

  • Kostet solch Netzteil nicht nur 20€ ?

    Da hätte ich schon lange ein anderes geholt und nicht lange rumgebastelt.

    Zur Informationsfindung zwar super aber wenn´s schnell gehen soll stumpf tauschen.

    Obwohl LED´s gehen bei Telefunken oft kaputt.

    DasGeld liegtauf der Strasse .-) man muss es nur mitnehmem :-))

  • Ich habe bislang kein neues Netzteil gefunden. Bei ASWO bin ich ja nicht mehr, also Fehler weiter suchen.

    Ist ja auch nur Hobby und Bildung...


    Alle Schaltpläne des Netzteils 17IPS20 die ich fand helfen nur bedingt.


    Zum Beispiel R511 und R515 sind im Plan immer 100R. Bei mir sind dort "474" (470k) und "564" (560k) Werte verbaut.


    Die resultierende Spannung zum LED Steuer IC (MP3394S )"OVP" (Over Voltage Protection?) liegt nur bei 1,4V wenn am Ausgang 260V liegen.

    Der ist also im OVP Modus.


    Nach einigem Messen merke ich, da kommt schon zuviel an. Aus der "24V-80V" Schiene kommen 190V.

    Die 400V aus der ersten Stufe stimmen.


    In meinem 17IPS20 ist auch kein FAN6300 drin sondern ein IC wo 6033 drauf steht ??

  • Du bist Dir aber auch schon im klaren das die LEDs Stromgesteuert und nicht Spannungsgesteuert sind ?

    Also mit Netzteil gucken bei welcher Spannung welcher Strom fließt und das dann in einen passenden Widerstand umrechnen und an das Netzteil hängen.

    Was anderes bringt nichts, ausser du hast ein paar passende LED Strips die da ranhängen könntest.

    Gruß
    Tobi
    _ _ _ _ _ _ _ _ _o00o_ _ _//(´°`O´°`)\\_ _ _o00o_ _ _ _ _ _ _ _ _


    Ein Transistor , geschützt durch eine Sicherung , wird diese Sicherung schützen indem er zuerst durchbrennt . ( Murphy )


    Ich bin nicht der schnellste , wenn andere hinfallen liege ich schon . :(


    Quis leget haec ? ?(


    Schaltplananfragen per Mail werden nicht beantwortet !

  • Das ist mir schon klar, dass hier nach Strom geregelt wird. Deshalb hatte ich ja versucht die Last mit einer Sparlampe 7W zu imitieren.

    Auch dachte ich, dass ohne Mainboard die Hintergrundbeleuchtung an sein müsste.


    Und wie gesagt, alle LEDs scheinen mir auch nach zweiter Prüfung identische Werte zu haben und in Ordnung zu sein.

    Am LED Tester leuchte die alle brav und gleich hell.


    Ein Ersatznetzteil ist mir bislang auch nicht begegnet.


    Ich gehe auch davon aus, dass wenn das Backlight durch einen Defekt hochohmig wird, die anderen Spannungen sich nicht ändern dürfen , wie die zum Audio usw. wo statt 24V...80V (Schaltplan) nun 170V anliegen.

    Auch denke ich, dass die Spannung der Backlight Erzeugung nicht so hoch laufen darf, dass die verbauten Elkos auseinanderfliegen.

    Deshalb traue ich mich auch nicht, das Netzteil länger laufen zu lassen, weil die Elkos nur 200V laut Aufdruck vertragen, dort aber ohne Last gerade 260V anliegen.


    Gut ich habe nun die LEDs nochmals nach Strom gemessen. Alle Stripes liegen gleich bei 17V mit158mA.

    Alle zusammen erreichen 298mA bei 123V. Das sind dann knapp 37W. Da ist meine Sparlampe zu wenig Last.


    Das Netzteil blinkt ja mit angeschlossenen LEDs im Sekundentakt, deshalb ist da ein brauchbarer Wert nur schwer zu ermitteln, läuft aber auch bis ca. 123V am LED Ausgang hoch.


    Allein bin ich wohl zu dämlich das zu lösen. Also werde ich das Teil wohl auch entsorgen müssen.

    2 Telefunken in einem Monat. Ich sollte als nächstes Gerät eine andere Firma wählen...