Onkyo TX-nr616 Kein sound

  • Hi


    grüße das Forum herzlich, bin der neue.


    Nun zu meinem Problem.


    Ich habe ein Onky TX nr 616. ca 8 Jahre alt oder noch länger.



    Ich hatte am anfang das Problem, das mein onky kein Ton ausgibt. nach dem ich es angeschaltet habe.


    Aber ein Bild gibt er durch.


    Dann habe ich ihn den onky aus gemacht und wieder angemacht. nach 5-sec, hat der Onky geklakt, und ton war wieder da.



    Nur jetz gibt er kein Ton mehr ab. Über HDMI. 1 Zone.



    Aber über die 2. zone, Analog über chinch anschluss, 2 Kanal ton. Extra 2. Zone anschluss, für die Boxen.


    Über diese Zone bekomme ich ein Ton.



    Dann habe ich dieses video gesehn.



    klick



    Er hat wohl den DTS Chip, nochmal neu verlötet, über einen Heisluftphön und Lot flüssigkeit.


    Nach dem er es getan hat, hat es wieder funktioniert.



    Nur ich frage mich jetz, ob jemand weiß, ob es wirklich daran liegen könnte?



    Nur ich habe keine erfahrung mit Chip verlötung. Würd es evtl erstmal ausreichen, um den Fehler zu finden.


    Diesen DTS chip, zu erwärmen, so das die Kalte Lötstelle beseitig wird,? oder wär es kein gute ide?



    Könte mir dazu jemand etwas sagen?


    Danke schon mal im Vorraus.


    ps: habe auch in einem anderen Forum genau so gefragt, nur ich dache, evtl das ich so mehr Experten ansprechen könnte.

  • Servus, der Chip muss nicht neu verlötet werden, weil er ein internes Problem hat. Das hat Texas Instruments als "premature ageing" bezeichnet und die betroffene Serie B vom Markt genommen und durch Serie D ersetzt. Er reicht, ihn zu erhitzen (so 180°) ohne dass was schmilzt. Alles was darüber hinaus geht ist unnötige Zeremonie, die letztlich auch nur eins tut: den Chip erhitzen.


    Allerdings muss man erst mal die Elkos auf dem HDMI-Board in Ordnung bringen, falls welche drauf sind auf der Unterseite. Nicht alle haben das. Erst wenn es dann immer noch nicht geht, kommt der Chip dran.

  • Hi

    Danke, Aber es reicht nur es zu erhitzen? könte ich nur mal zum testen, einfach den dts chip erhitzen so 180° nur um zu schauen, ob es daran liegt.

    Weil wenn der Versärker ein klick gemacht hat, und der ton war da, lief es super. ohne probleme, nach einige mal an und auschaalten.

    Ich habe noch nie elkos getauscht, hatte es mal versucht, als hoby bastler, aber troz erwämung, und auch lötkolben, wollten sie nich ab.

    Deswegen will ich ersmal nicht an den elkos gehen.

    Den ich habe mal vor längere Zeit , an eiem DTS Radio (internet), der nicht mehr angehen wollte. Einfach ein Heißluftphon reingehalten, und der an knopf ging sofot wieder. Das Radio konte man wie ein und auschalten für einige zeit.




    und ich wolte den chip ja nicht neu verlöten, wollte so gesehn die kalten Löstsellen so beseitigen.


    mein onkyo hat nboch oben drauf ein Lüfter, aber es ist weiter weg, wo wohl die endstufe sitz.

    Nur wo ich ihn auf hatte, und den verstäkrer angemacht habe, hat sich der lüfter nicht gedreht. obwohl die endstufe sehr heiß wurde.


    der Verstäkrer ist bestimt so 7-8 jahre alt.

  • Nochmal: es gibt keine kalten Lötstellen. Es ist im Chip drin was kaputt, was sich durch Erhitzen wieder richten kann.

    Die Elkos packst du mit einer Zange und drehst sie leicht hin und her bis die Beine abbrechen. Die Reste ablöten und dann normale (nicht SMD) drauflöten. Es müssen low ESR Typen sein, nicht irgendeinen Billigmist nehmen.


    Die dicken Flachbandkabel vom HDMI-Board werden entriegelt, indem du von oben auf den Stecker drückst.


    Der Endstufe geht's gut. Der Lüfter geht erst an, wenn du den Kühler nicht mehr anfassen kannst. 60° ist für die Hand schon übel heiß, für Transistoren ist das noch unschädlich.

  • Hi okay vielen dank.

    aber kann ich vorher die elkos duchmesen mit einem ohmmeter ? wenn sie dann evtl ein ohm wert ereichen, kann ich so überprüfen, ob sie noch in ordnung sind oder nicht?

  • Elkos messen mit ESR /Kapazitäts-Tester alles andere macht keinen Sinn.

    Ansonsten mal zählen und gleiche Anzahl neue gute besorgen und stumpf tauschen.

    Aber grad wegen dem Fehler mit dem Chip würde ich mir das genau überlegen es macht ja einige Arbeit und der finale Erfolg ist fraglich.

    Für dich selbst ok für andere und Garantie geben Nö

    DasGeld liegtauf der Strasse .-) man muss es nur mitnehmem :-))

  • Ja, der verstäker hat eh keine Garanie mehr, habe onky angeschrieben warte nur auf die mail, evtl repaieren sie es ja auf kulanz.


    ich habe einem muiltimeter, evtl ist da so ein tester dabei,was ich aber nicht glaube.

    und welche Kondensatoren würde ihr mit den emphelen?

  • Von Onkyo bekommst du nix. Da war vor Jahren mal eine Kulanzaktion fürs HDMI-Board.

    Testen kannst die Elkos im eingebauten Zustand sowieso nicht mit normalen Mitteln. Die Elkos kosten nur wenig Geld. Also einfach raus damit. Es sind auch nur 5 oder 6 auf die es ankommt. Der Rest ist unkritisch. Bei Bedarf poste mal ein Bild von dem Board. Oberseite und Unterseite.


    Auf ebay einfach nach "low esr kondensator" suchen. Alles was von z.B. Panasonic, Sanyo, Rubycon, Nippon Chemicon, Nichicon kommt ist gut. Höhere Spannungswerte als die Originale nehmen ist nicht notwendig. Lieber auf die Größe schauen. Dicke Klopse stören nur.

  • Dake für die infos, aber ich habe noch ein erstaz. HDMI verstärker, den Yahama RX-v475. für erste ich warte erst mal ein paar Tage ab, vieleicht bekomme ich ja eine antwort, wenn nicht gehe ich mal an diesem onky reciver dran, und versuch mein glück.

    da ich noch nie an mainboard gelötet habe.


    evt fehlt mir auch der richtige lötkölben , mal schauen.


    edit:

    eine frage noch, was haltet ihr vom Kontaktspray Kontakt 61?

    ist es gut, um zb hdmi buchsen zu reinigen?

  • Hi so von onjkyo bekam ich kein antowrt. habe versuch das hdmi Board auszubauen.

    nur leider bekomme ich die weißen steck Kabel verbiundng nciht ab, natülich habe ich gesehn, das sie mit einem art klip, fest sind , habe diesen klip geklöst, trozdem sind die kabel total fest auf dem board. habe schon dran zogen, aber die kabel wollen eifnach nicht abgehen, gibt es dazu evtl ein trick? habe auch oben auf den klip gedückt, keine entrigelung, nur bei eime 3 poligen kabel, hat die entrigelung funktioniert



    kann mir dazu jemand etwas sagen?

  • Hi ja habe ich geschaft jetz. da kam mir leider, das weiße Plastik teil entgegegen. und einige kontakte am kabel sind abgebrochen, aber das ist ja nicht so schlim , dann kürz ich das kabel etwas. und mach die kontakte am kabel neu.


    ich habe vorher gehalten, aber habe dann mit einem Schrauebnzieher drauf gedrück, habe wohl zu dicke finger ,das ich nicht an die kontakte kam .


    Edit


    Weiß vielleichtjemand wohher ich dann diese art kappe herbekommen könte?

    edit:

    brauche keine neue weiße klappe, habe es geklept bekommen, ist so gut wie heile.


  • Die SMD kannst du allesamt vergessen. Das bekommst du nicht anständig aufgelötet. Der erste von Sanyo geht, vom Typ her. Nur 1000µ machen gar keinen Sinn. Such nach "radialen" oder "through-hole" Elkos.

    Den willst du haben für die 100er: 2 pcs. NICHICON Elko Low ESR UPW1E101MED 100uF 25V 0,25R 6,3x11 RM2,5 #BP | eBay


    Das Board ist allerdings kein richtiger Kandidat für Elkoversagen. Es sind nur 2 wichtige. Einer direkt am Stecker und einer neben dem quadratischen Chip rechts. Die ganz rechts im Eck kannst alle stehen lassen. Die tun nichts.

  • Danke.

    aber meist du die die ich makiert habe?


    neben dem chip ist einer kondesator, 470 6V ( n t p / 470 / 6V)

    oder der neben den art stecker 16v 100 (n 3 ( über der 3 ist ein strich zu erkenen) /100/ 16V


    Die daten stehen alle untereiannder deswegen / als trennung


    ist das beide in uf? weil die Einheit, steht da nicht wirklich drauf,


    die beiden auf der rückseite machen auch nichts?

  • Der wichtigste ist in der Mitte bei den Steckern für die Flachbandkabel. Den hast du nicht markiert. Alles rechts außen ist egal. Die auf der Unterseite sind auch nicht relevant. Dem 470er fehlt wahrscheinlich auch nichts. Probleme mit Elkos haben Boards, bei denen die Spannungsregler Elkos haben. Beim 616 sind da stattdessen keramische Kondensatoren. Es wird wie immer am DSP Chip liegen.


    Die Einheiten sind uF, ja.