Sie sind nicht angemeldet.

RepData Webshop - Hier gibt's die Ersatzteile
Neue Seite 1

Hier geht's zum Shop

 

1

Samstag, 20. März 2004, 18:55

Compaq 7020 TFT Hilfe !

Hallo,

habe hier eine Compaq7020 wo das Inverterboard oder eine von den Röhren platt ist. Komme ohne Schaltplan des Boards nicht weiter.

Röhren werden kurz angesteuert und dann ist Essig

Auf der Leiterplatte steht: LI-2079, passen würde auch LI-2098

Danke
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

Andy72

Erleuchteter

  • »Andy72« wurde gesperrt

Beiträge: 15 847

Wohnort: Die WMD3 von Jürgen ist doch noch gar nicht bezahlt.

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. März 2004, 19:06

RE: Compaq 7020 TFT Hilfe !

auf einen Plan vom Inverter wirst du wohl vergeblich warten. Die Röhren sind aber zu 99% nicht Schuld am Problem. Mess mal die Bauteile auf dem Inverterboard.
Starreparateur A

3

Samstag, 20. März 2004, 19:18

Zitat

Mess mal die Bauteile auf dem Inverterboard



tja wenn das nicht so eine Sch.... Leiterplatte wäre aber egal.

da es so aussieht als wäre alles doppelt aufgebaut (wegen der 2 Röhren) würde ich gerne gucken welcher Stufe das Abschalten verursacht - könnte ja auch ein Trafo platt sein
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

Andy72

Erleuchteter

  • »Andy72« wurde gesperrt

Beiträge: 15 847

Wohnort: Die WMD3 von Jürgen ist doch noch gar nicht bezahlt.

Beruf: RFT

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. März 2004, 19:28

Du kannst nicht ohne weiteres sehen welche Stufe abschaltet-wenn du eine Seite abklemmst geht das Ding auch nicht mehr
Starreparateur A

5

Samstag, 20. März 2004, 19:52

Zitat

Du kannst nicht ohne weiteres sehen welche Stufe abschaltet-wenn du eine Seite abklemmst geht das Ding auch nicht mehr


das denke ich auch und genau deswegen wollte ich wissen wo die Abschaltung liegt.
Vermutlich muß ich die Schaltung wohl doch rauszeichen - kotz ;(


LP doppelseitig mit SMD
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

6

Samstag, 20. März 2004, 19:56

Hi Thomsonfreak,

wenn Du alles gezeichnet hast, kannst Du es ja hier im Forum veröffentlichen. Dann haben alle etwas davon. :D

Gruß


Erwin
Wer es einmal so weit gebracht hat, dass er nicht mehr irrt, der hat auch zu arbeiten aufgehört. Max Planck 1858-1947

7

Samstag, 20. März 2004, 20:01

@Eboll


Danke für den Beitrag :)
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

Chips

Erleuchteter

Beiträge: 3 185

Wohnort: Südpfalz

Beruf: ex-RFT

  • Nachricht senden

8

Samstag, 20. März 2004, 21:53

so kompliziert sind die Inverter ja nicht; vielleicht hab ich in der Fa. eine Schaltung von TDK, ich schau mal am Montag nach;
zur Funktion: meist gibts da eine Vorstufe mit einem TL5001 und einer Spule; dient als 'Abwärtsregler' zur Helligkeitsregelung; dann der eigentliche Gegentakt-Wandler; der Trafo hat 3 Wicklungen; Arbeitswicklung mit 3 Anschlüssen; Steuerwicklung mit 2 - gehen an die Basen der Transistoren; sekundär eine Wicklung; dort sollte zum Zünden ca.1200-1500Vss erzeugt werden; nach dem Zünden bricht die Spg nach dem Auskoppel-C ca. 20-50pF auf etwa 500Vss zusammen;
am Eingang hats die Signale VCC (meist 12V, manchmal auch 5V); BLON (Backlight on) TTL = H schaltet den Inverter ein; GND, ein Signal zum Dimmen (DC 0...3V oder PWM) und evt. ein Feedback-Signal vom Fusspunkt des Ausgangstrafos; Testen könnte so gehen: 12V über einem Widerstand ca. 10Ohm auf den Ausgang der Spule geben; dann sollte die Lampe angehen, wenn der Wandler und die Lampe ok ist; habs aber so noch nicht probiert...
Gruß
Chips

9

Samstag, 20. März 2004, 23:24

Hi,

danke Euch erstmal aber ich denke Morgen wird die Kiste wieder laufen - habe eine schlechte Durchkontaktierung während des Abzeichnens gefunden und werde diese Morgen mal nachlöten.

Gute Nacht

Gruß
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

10

Sonntag, 21. März 2004, 13:42

so Kiste läuft wieder das wars


@Chips

falls Du die Schaltung haben solltest könntest Du sie mir bitte zuschicken ?
Auf dem Board steht noch: PK070011600



war mein erster TFT und bin noch am lernen ;)
Gruß vom THOMSONFREAK

Nicht immer nur rumnölen und anderen die Schuld geben sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen !

11

Mittwoch, 16. Mai 2007, 11:43

Hi thomsonfreak

Habe 2 Compaq tft7020 mit die gleiche inverter problem.
Kan es für 1 sekunden laufen.

Wo war der schlechte Durchkontaktierung?

I have tested the inverter with resistors as load too and the switching seems to work befor it shuts down.
All soldering looks very good on my inverters and the transformers too.

Gruss ?(

C_Dittmann

Fortgeschrittener

Beiträge: 170

Wohnort: 31592 Stolzenau

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. Juni 2008, 20:59

Bei mir war es der Anschluss an der unteren Röhre !

Der Kontakt war total verkohlt und abgebrutzelt. Habe die Röhren unten komplett ausgebaut und neue KAbel angelötet alles mit Heisskleber gut eingegossen und nun läuft der Monitor wieder einwandfrei.

Gruss
Christian

13

Samstag, 11. Februar 2017, 20:31

Hallo an alle,
da leider kein anderer Beitrag zum Netzteil da ist, dachte ich mir, ich poste hier mal weiter.

Ich Besitz ein Monitor (Acer H233H) mit einem defekt Netzteil, der Monitor lässt sich nicht einschalten.
Es sind keine 5V vorhanden und auch keine LED leuchtet auf,
am dicken Elko (450V 100uf) hab ich 302V gemessen, überall wo anders ist keine Spannung an den Elkos zu finden.
Kalte Lötstellen sind entfernt worden

Daten:
Monitor - Acer H233H
Netzteil - PTB-2098

Löt-Kenntnisse und Messgeräte sind vorhanden.

MFG und Danke im voraus :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eps« (11. Februar 2017, 20:44)


thommyX

Erleuchteter

Beiträge: 3 104

Wohnort: Deutschland

Beruf: R+F-Techniker

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. Februar 2017, 01:36

302V is ein bissl wenig... R803 0,51 Ohm OK??? An C822 und 824 sollten 5V sein und C817 22V. Wenn beides nicht da ist, dann mal R807 3,9 Ohm kontrollieren sonst ist wohl i801 TEA1530 defekt.

LG Thomas
!!!!SOFTWAREANFRAGEN INS FORUM, ICH BEANTWORTE KEINE PN`S DAZU,AUCH KEINE EMAILS!!!!

Da einige dies immernoch nicht verstehen, habe ich die EMAIL Benachrichtigung deaktiviert!

Suche Teile

15

Montag, 13. Februar 2017, 13:25

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Information,
:thumbup: :thumbsup:

mal eine andere frage, kann auch der Q803 defekt sein?

Ich denke auch die ganze zeit, das es der IC ist aber wie prüfe ich den,
um wirklich sicher zu stellen, dass es auch echt der IC ist und nicht doch was anderes.

am IC muss doch auch Spannung rein, wo kann ich die messen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »eps« (13. Februar 2017, 16:52)


thommyX

Erleuchteter

Beiträge: 3 104

Wohnort: Deutschland

Beruf: R+F-Techniker

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Februar 2017, 22:34

Wenn Q803 defekt wäre würdest du das aber messen können. Ergo wäre R811 auch defekt.
Genaue Werte am Ic kann ich dir so nicht sagen aber An 1 VCC sollten so 10 - 20 V sein und an 8 Drain so 300V ca. Dann wären an Pin2 + 3 etwa 2-5 V dran, wenn alles läuft, tut es aber nicht.
Deine PFC ist mir etwas zu niedrig und dadurch wirst du kein StandBy haben. Hast du das Schaltbild vom Netzteil???

LG Thomas
!!!!SOFTWAREANFRAGEN INS FORUM, ICH BEANTWORTE KEINE PN`S DAZU,AUCH KEINE EMAILS!!!!

Da einige dies immernoch nicht verstehen, habe ich die EMAIL Benachrichtigung deaktiviert!

Suche Teile

17

Montag, 13. Februar 2017, 23:36

Nein, hab leider kein Schaltplan.

Hab mal nach spannung am Chip geguckt.
Pin 1 = 4,36V
Pin 3 = 0
Pin 8 = 298V

C805 = 317V


Monitor Funktioniert wieder :thumbup: :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »eps« (16. März 2017, 14:28)


Thema bewerten