Beiträge von Dietmar-Klaus

    Hallo Lothar


    Ist der Riemen orginal ? Wenn zu straff, schaft es der Motor nicht, da nur beim CD Lade bewegen eine höhere Spannung anliegt.
    Den Laser hast du sicherlich mal mit Druckluftspray ausgeblasen. Kann man die Lasereinheit auf den Stangen leicht hin und herschieben ?


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Lothar
    Zeigt die Schneideranlage die Anzahl der Titel von der CD auf den Display an , warscheinlich ja ?
    Spannung kommt am Motor an. Ich würde probehalber mal den Riemen runter nehmen , bei eingelegter CD und auf Wiedergabe drücken .
    Die Achse des Schlittenmotors sollte sich dann interwallartig drehen.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Lothar


    Gereinigt hast du die Linse ?
    Wenn du die Läsereinheit in der Hand hältst , sollte im Gussmaterial eine Schrift zu lesen sein, in etwa SF-90 o.Ä. Zu finden meißt da wo die Leiterplatte angebracht ist.

    Zitat

    bei eingelegter CD werden keine Lieder abgespielt. Wenn ich das Rad mit dem Antriebsriemen bewege kommt der Ton

    Ich denke mal,es ist ein Träcking Problem . Die Lasereinheit muß sich ganz leicht auf den 2 Stangen hin und her schieben lassen.
    Da beim Schlittenmotor die Achse nur langsam sich dreht, kann der Motor eine Macke haben, auch wenn das rein- und rausgefahren der Lade funktioniert . Ich würde mal am Schlittenmotor messen ob nach betätigen der Wiedergabetaste eine Spannung überhaupt ankommt.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo


    Ich habe mir ein Adapterkabel 4x Chinch- auf Din- Stecker . Damit verband ich Chinch den RC 200 und Din den RA 100 . Das Ergebnis , die Aufnahme ist jetzt sauber aber etwas zu leise, trotz aufgedrehten Aufnahmeregelknopf.
    Mein Gedanke ist, da am Verstärker RA 100 TB-und AUX- Anschlüsse identisch sind , die Serienwiderstände zu an AUX-Ausgang zu verkleinern .
    Somit besteht die Möglichkeit, wenn mal ein RC-100 sich dazu gesellt, ihn am TB- Anschluss vom RA 100 weiter zu benutzen.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Harry


    Erst mal DANKE für den Tip.
    Ich habe mir mal den Schaltplan gezogen .
    Was mich im Schaltplan wundert , ist, daß der Mikro und Rundfunk Eingang pro Kanal eine Verstärkerstufe zusätzlich hat . Der Chinch Eingang
    wird über den Eingangswahlschalter erst hinter diesen Versärkerstufen in den Signalweg eingespeist .
    Ich werde mal einen Spannungsteiler versuchen in den Din Eingang zu setzen und berichten.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo


    Ich habe ein Problem , bei dem ich mich schon seit Tagen bemühe es zu beseitigen.Komme aber nicht weiter.


    Zu dem Kassettengerät RC-200 gesellte sich der Tuner RT-100 und der Verstärker RA-100 . Wiedergabe und Radio spielen sauber .
    Alles habe ich mit 5-pol Din Kabeln verbunden .
    Nun zum Problem : Mache ich eine Aufnahme vom Tuner über den Verstärker ,zerrt die Aufnahme gewaltig mit einer Art schnarren im Hintergrund . Mache ich aber eine Aufnahme über Chinch z.B. von einem DVD Spieler direkt angeschlossen am RC-200 ist die Aufnahme sauber.
    Ich habe beide Sorten von den 5-Pol Din Kabeln versucht, auch die über Kreuz angeschlossene.
    Habe ich Tomaten auf den Augen oder passt ganz einfach komponennten von der 200er Serie nicht an die 100er Serie ?


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Carsten
    Welcher R160 ist es denn, mit LED Batterieanzeige oder mit Instrument zur zusätzlichen Feldstärkeanzeige ?


    Wenn er mal stumm seien sollte, einfach die Spannungen an den HF-Transistoren gegen das Abschirmblech ( Masse -) messen.
    Nur Vorsicht beim Netzteil, besonders der Sicherung, da ist volle Netzspannung drauf ! Das Netzteilchassis ist nicht die Masse (-), darüber nicht messen !


    MfG. Dietmar Klaus



    Hallo Maic


    We ist es beim schnellen Vorlauf/Rücklauf ? Bleibt die Kassette auch irgendwo beim Band stehen ?
    Normalerweise bei so einem Fall , liegst du mit Wartung garnicht so falsch. Viedeorecorder haben Sensoren, die in etwa dem Microprozessor sagen , wo das Band in der Kassette steht. Bekommt der Prozessor keinen Input , schaltet er auf Stop oder gibt eine Fehlermeldung raus, sichtbar am Display. In deinem Fall könnte der Modeselectschaulter auf der Mechanik, ein Optokoppler verschmutzt bzw. defekt sein. Auch Störungen aus dem Netzteil durch verbrauchten Elektrolyt-Kondensator könnten die Ursache sein.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Lutz
    Die Elkos im Netzteil hast du bestimmt auch schon überprüft.
    Bei den Philips Lasern wird die ganze Lasermechanik getauscht, dazu kommt die ungewisse Entscheidung ob der China Laser funktioniert.
    Hier ist, denk ich mal der " Knackpunkt " , darum geht deine Entscheidung voll in Ordnung.
    Was man noch machen könnte , den Laser mal mit Druckluftspray ausblasen , aber ob das hilft kann ich nicht beantworten.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Lutz


    In E.bay Kleinanzeigen findet man manchmal die Philips FW545 , die kostet insgesammt nur etwas mehr als die passende Läsereinheit .
    Nun kenne ich den Wertegang nicht , warum du die Lasereinheit tauschen möchtest. Ich kann nur erahnen, erkennt CD nicht oder es gibt aussetzer, ruckler beim Abspielen. Ich glaube auch, da war etwas mit den Anschluss des Flexbandes ,wo man beim Nekauf achten muß. die Anzahl der Leiterbahnen ( Pins) können unterschiedlich sein.
    Wenn du lieber eine Stereoanlage mit Laser KSS... möchtest, schaue dich mal z.B. nach AIWA um , diese sind auch in den Kleinanzeigen recht günstig .


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Jörn


    Der Grundig VS 680 VPT ist eine S-VHS Maschine. Es ist in der Tat schwierig solch einen Fehler zu lokalisieren.
    Ich hatte mal vor längerer Zeit den Fall, das Gerät muß eine Weile am Netz sein und es kamen dann so langsam alle Funktionen und das Display leuchtete dann . Meine Vermutung war der Prozessor hatte eine Macke , nein es lag am Tuner. Dieser hatte irgendwelche
    Fehlsignale in der Datenleitung reingegeben,es war kaum erkennbar am Oszilographen . Erst als ich den Tuner getauscht hatte, lief der Recorder wieder normal.
    In deinem Fall kann man auch nur mit den Oszi. schauen, ob da etwas im Argen liegt. Auch mit Fön und Kältespray arbeiten, damit der Recorder den Fehler zeigt um zu schauen.
    Ich habe die Schaltung nicht gerade zur Hand, besitzt der Recorder eine Stützbatterie ,wenn ja, vieleicht ist diese leer,bzw. ist angegammelt.Ich denke,wenn die Rep.Werkstatt ordentlich gearbeitet hat, wird sie nachgeschaut haben.
    Die 2. Frage, wenn man den Fehler erkannt hat, bekommt man noch Ersatzteile und lohnt es sich ?
    Man könnte auch bei E-bay mal schauen, ob da einer mal zum ersteigern ist, als Ersatzteilspender .


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo


    In meiner langjährigen Reparaturzeit von Videorecordern ist mir auch aufgefallen, daß gerade die Videoköpfe von den Philips Videorecordern mit und ohne Kopfreiniger schneller verschlissen waren, als von anderen Marken. Da kam es vor, daß sie nach Reinigung auch mit neuen VHS Kassetten nach ca, 2 Std. wieder zu waren. Es half da nur ein Wechsel der Kopfscheibe und das war eine
    unschöne Arbeit, die neue Kopfscheibe wieder in richtige Position zu bringen. Auch erlebte ich, daß das Lager vom Kopftrommelmoter
    ausgeschlagen war . Man merkte es ,wenn man die Kopfscheibe am Kopftrommelmotor leicht von links nach rechts bewegen konnte ( nicht hoch und runter )


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo willi1
    Ich vermute mal, die Sicherungen im Netzteil Pimär und Sekundär sind in Ordnung.
    Das Laufwerk erinnert mich an Funai /Anitech Videorecorder.
    Es besitzt einen Modeselect Schalter, der mal gereinigt werden sollte. Dieser sitzt unter dem größtem Kurven-Zahnrad auf der Unterseite des Laufwerks.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Thorsten


    Ich habe den Modeselektschalter auf bekommen, in dem ich den umgegürtelten Plastikrand im Zahnrad mit einem kleinen Schraubendreher Stück für Stück hochgedrückt habe. Da die Achse an einer Stelle flach ist , kann man das Zahnrad getrost abmachen.
    Falsch zusammen setzen kann man es nicht. Nach Reinigung und zusammenbau hatte ich ein wenig 2 Komponenntenkleber an der
    umgegürtelten Stelle zum Halt rangemacht.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Thorsten


    Hast du den Modeselektschalter richtig eingesetzt ? Ein Zahn sowie die Ausparung vom vom kontaktierenden Zahnrad sind länger und sollten genau gegenüberstehen. Auch ist wichtig die Kontakte am Modeselekt und auf dessen Gegenkontakt auf der Grundleiterplatte
    zu reinigen. Falls du das alles beherzigt hast und es funzt trotzdem nicht , kannst du den VCR zur Reparatur im Auftrag geben.


    MfG. Dietmar Klaus

    Hallo Torsten


    Den Lauwerksplan findest du hier : http://elektrotanya.com/panaso…nika_sm.pdf/download.html
    Etwas warten, bis unter dem eingerahmten Fenster das Wort "prozessing " auf "Get Manual" umspringt, dort dann draufklicken.
    Dann kannst du das Manual vom Panasonic NV-HS900 Lauferk runterladen.
    Reinige mal den Modeselect Schalter und wichtig : Überprüfe die Plastik Schieberplatte " Main Lever " auf Risse und Ausbrechungen.
    Wenn da etwas defekt ist , ich weis jetzt nicht, ob man noch Ersatz bekommt, vieleicht hast du aber noch eine vorrätig.
    Ansonnsten steht im Servicemanual in etwa ( leider in englisch ) wie du vorzu gehen hast.


    MfG. Dietmar-Klaus

    Hallo Tom


    Es kommt darauf an, ob dein Grabber von der Aufnahmesoftware erkannt wird und du auch Aufnahmen damit machen kannst.
    Ich nehme mit CyberLink auf, die lag beim Grabber bei. Wunder kann man nicht erwarten, da VHS eigendlich nur ca 250 Zeilen kann.
    Auch gut ist das Freewareprogramm VirtualDub , es nimmt aber nur in AVI auf, d.H. eine Minute Film entsprcht ca 1GB Festplattenspeicher . Das Programm hat viele Filter, die noch einiges aus der Aufnahme am PC herausholen können.
    Google mal danach, es gibt zu dem Programm auch Anleitungen im Netz , z.B. welches Filter für was ist.
    Wichtig ist, Virtualdub erkennt dein Grabber und die Aufnahme funktioniert.


    MfG. Dietmar Klaus