Beiträge von tcfkao

    Leute, was soll das? Ich bin alles andere als der Trockner-Experte, aber ein in der Drehzahl variabel steuerbarer Motor der über einen Frequenzumrichter angetrieben wird -- was bitte schön soll das in einem Trockner??? ?(


    Das Ding sieht imho aus wie ein ganz normaler Kondensatormotor, also ein einphasiger Induktionsmotor, der irgendwo einen Betriebskondensator hat und je nach Anschluss reversieren kann. Wenn man etwas googelt wird immer wieder auf defekte Relais in der Steuerung hingewiesen. Hörbares Schalten hilft dabei nicht, die Kontakte sind verschmort. Also erstmal da weiter suchen...


    Die beiden weißen Anschlüsse 1 und 2 des Motors könnten eine Thermosicherung sein, dazu passt die Widerstandsmessung von 0 Ohm aus dem 8. Posting, aber nicht die Spannungsmessung von 230V über diese Anschlüsse aus dem 6. Posting. Damit der Motor laufen kann muss die Spannung an den Anschlüssen 3 bis 5 unterschiedlich sein, sonst kann der nicht arbeiten. Mal die Teilenummer des Motors posten, dann findet man vielleicht eine Steckerbelegung dazu.

    Hi wynny,


    ich wüsste nicht dass es solche Stecker gibt. Nicht lachen, das ist ernst gemeint: schlage bei einer verbrauchten Bildröhre den Hals ab, entferne das Glas des Halses bis nahe an der Durchschmelzung, schneide das System heraus, und versuche die Drähte im ehemaligen Innern des Halses zu kontaktieren (falls die sich löten lassen). Schon hast Du einen Stecker! Das Ganze in dickem Schrumpfschlauch packen und für die Fokusleitung eine Ader mit entsprechender Isolierung nehmen. Falls das wieder kaputt geht die Prozedur wiederholen... ;)

    Die Abbildung mit den Laschenanschlüssen täuscht, die sind nur auf Anfrage. Sehr wahrscheinlich wirst Du die Ausführung mit 2 oder 4 Pins erhalten, wobei die bei Conrad aufgeführte Bestellnummer DCP4P047007FD4KYSD laut Datenblatt einem 7µF 1100V mit 4 Pins entspricht.

    Die Titel werden von der Forensoftware automatisch vergeben, da habe ich keinen Einfluss.


    Ich hatte vor kurzem bei einem Siemens Kochfeld von 1995 (genaue Bezeichnung vergessen) ein ähnliches Problem, nach Einschalten erfolgte kurze Zeit später Selbstabschaltung. Netzteil und Steuerelektronik zerlegt und gemessen, kein Fehler feststellbar. Nach Zusammenbau klappte alles auf Anhieb, muss ein Kontaktproblem an irgendeinem Steckverbinder gewesen sein. Solche Fälle liest man öfters bei diesen Teilen. Ausprobieren ist das einfachste und kostet nicht viel.


    Am Besten war es bei dem Scholtès-Backofen meiner Schwester, keine Funktion mehr, außer die Uhr, die noch lief. Laut Servicemann Elektronikmodul defekt, Austausch lohnt sich nicht, neuer Backofen sollte es sein. Netzteil nachgemessen, alles ok. Tatsächlich hatte sich nur der Mikrokontroller (Hitachi H8 ) aufgehangen, vermutlich durch einen kurzen Versorgungsspannungseinbruch (ländliches Gebiet). Backofen einmal abklemmen und wieder anklemmen und alles lief wieder...

    Die 1N6299A ist eine unidirektionelle 150V-Suppressordiode. Da muss noch ein anderer Defekt vorliegen, dass diese Diode hochgeht ist vermutlich Auswirkung und nicht Ursache des Fehlers.
    Stelle mal eine Skizze der Schaltung ein, oder zumindest gute Platinenfotos, anhand derer man die Schaltung erkennen kann. Vermutlich ist das eine Vollbrücke, mit dem Servomotor im Brückenzweig.

    Was für ein Panelmeter? LED oder LCD? Bei LED könnte es das Multiplexing sein, bei LCD das Backlight. Besser die Zuleitung des Meters durch LC-Glied entstören. Elko direkt am Ausgang des Netzteils keine so gute Idee, zusätzlicher Energiespeicher der bei Übergang in die Stromregelung/Kurzschluss stören kann.

    Einen "FL"-Schalter gibt es nicht, vermutlich meinst Du den FI-Schalter. Die Braunfärbung der Platine ist unschön, aber normal da sich vermutlich auf der Rückseite ein Leistungshalbleiter oder sonstiges, Wärme abgebendes Bauteil befindet.


    Der Anschluss des Herdes sollte so in Ordnung sein. Zwischen dem N (blau) und den braunen/schwarzen Leitern sollte die Spannung 220...230 VAC betragen. Wenn der FI-Schalter trotzdem auslöst, ist wahrscheinlich das Gebrauchtgerät defekt. Vor Rückgabe solltest Du aber einen Fachmann die (Haus)Verdrahtung prüfen lassen.

    findet sich hier! Einfach ein bisschen durch die Links klicken... :D:D:D


    Ich dachte erst an die holprige Übersetzung einer chinesischen oder russischen Seite... die Auflösung findet sich aber im Impressum. Wobei so manche Beiträge hier dem auch immer ähnlicher werden...

    Könnte passen, auch von der Beschaltung: ein PNP der mit dem Emitter an Plus hängt, diese durchschaltet und von dem benachbarten SOT23-Transistor angesteuert wird.