Reparaturtipps Induktionskochfeld EH975SK11E Fehler: F0 F0

  • Hallo,


    Die Elektronik wird heutzutage immer perfekter. Fast gleich nach dem Ablauf der Garantiezeit gehen die Geräte kaputt.
    Was für eine Ingenieurleistung, das so genau zu berechnen!!! :cursing:
    Wie das immer so passiert, ging das Induktionskochfeld ein paar Tage vor Weihnachten kaputt. Mein "super" Induktionskochfeld von Siemens hat mit einer Fehlermeldung: „F0 F0“ den Geist aufgegeben. Und das 6 Wochen nach dem Ablauf der Garantie von 5 Jahren.
    Das hätte ich nie für möglich gehalten, da mein letztes (normales) Keramikkochfeld noch nach 20 Jahren ganz in Ordnung war (Juno).
    Nachdem ich in den Foren gelesen habe, dass so eine Reparatur um die 400 Euro kosten könnte, habe ich beschlossen, selbst Hand anzulegen und das Kochfeld zu reparieren.
    Leider habe ich bei der Reparatur keine Fotos gemacht. Deswegen werde ich versuchen mit eigenen Zeichnungen allen anderen „Geschädigten“ eine Hilfe bei der Reparatur eines solchen Induktionskochfeldes zu ermöglichen (siehe Reparaturtipps_ Induktionskochfeld_EH975SK11E.pdf).


    Interessant: 2 Wochen später ist meine Siemens Mikrowelle auch kaputt gegangen. Diesmal 8 Wochen nach dem Ablauf der Garantie. Ich muss mich wohl mit der Einschätzung der Ingenieurleistung nicht wiederholen. Den Ausfallzeitpunkt so genau zu berechnen, ist einfach unglaublich . Die Reparaturtipps folgen.


    Viele Grüße
    BobNapraw

  • Hallo BobNapraw bei derInduktionskochfeld kann ich vieleicht weiterhelfen ich habe das gleiche Problem gehabt ich habe dann die Stecker von der Platte getrennt und wieder eingesteckt und es ging wieder .


    Lg

  • Hallo Özzi,


    bei mir war es nicht so einfach, da das interne Netzteil für die Versorgung der Steuerelektronik defekt war. Und ich vermute, dass das ziemlich oft der Fall bei diesen Kochfeldern ist, da der Fehler F0 F0 oft erwähnt wird und die Schaltnetzteile fast immer nicht mit den hochwertigsten Bauelementen bestückt sind und diese dann vorzeitig ausfallen. Dieser Trend ist bei sehr vielen Geräten zu beobachten.


    Viele GrüßeBobNapraw

  • Hallo liebes Forum. Ich habe mich extra angemeldet, um mich für den Reparaturtip zu bedanken.


    Zuerst will ich aber noch erwähnen, dass es von der Modellnummer EH975SK11E mindestens zwei verschiedene Versionen gibt. Meine aus ca 2010 z.B. hat noch neben dem jeweiligen Stufenslidern eine Taste für die Warmhaltefunktion. Die neueren Modelle haben die Warmhaltefunktion nicht mehr. Deshalb weiß ich nicht, ob das Innenleben bei allen Kochfeldern identisch ist.


    Auch mein Siemens Induktionskochfeld EH975SK11E hat nach knapp über 5 Jahren den Geist aufgegeben, ebenfalls mit Fehler F0 F0 auf den beiden linken Platten. Ein Abschalten der 3 Sicherungen und Wiedereinschalten (nach kurzer oder langer Zeit) brachte nichts. Dann wurde direkt nach Einschalten der Sicherungen der Fehler "Er 32" angezeigt (Blinken). Nach ca 60Sek erlosch die Anzeige und das mittlere und die beiden rechten Felder liefen einwandfrei.
    Nachdem ich bei Google nach der Modellnummer gesucht hatte, stieß ich auf diesen Beitrag. Animiert dadurch, baute ich das Kochfeld aus und nahm die Glasplatte ab.
    Was im Eingangspost nicht erwähnt wurde ist, dass man erst die jeweiligen Induktionsplatten oberhalb der Leistungsplatinen abbauen muss. Das sieht aber nur auf den ersten Blick schwierig aus. Durch die Trägerplatten schauen goldfarbene Köpfe (4 links, 3 in der Mitte). Die Trägerplatten muss man mit etwas kraft so ziehen, dass das jeweilige Loch genau mittig unter dem Kopf ist und dann die Platte an der Stelle abziehen usw. Klingt komisch, aber erklärt sich, wenn man davor sitzt. Besonderheit der mittleren und linken Trägerplatte ist, dass sie mit einem genieteten PE-Kabel verbunden sind. Das ist insofern verwunderlich, als dass die Trägerplatten m.M.n. noch einmal über die jeweiligen Leistungsplatinen geerdet sind. Ich habe das Kabel getrennt und nachher mit einer WAGO Klemme wieder verbunden.
    Ist man soweit, dass alle Köpfe aus den Löchern sind, kann man die Platten leicht anheben und die gesteckten Kabel (links= 2x Topferkennung + Erdung, Mitte = 1x Topferkennung + Erdung gefühlvoll abziehen. Die Kabel der Induktionsplatten sind geschraubt (Torx). Wenn alle Kabel gelöst sind, Trägerplatte entfernen und die Leistungselektronik liegt frei.
    Zum Ausbau der jeweiligen Leistungsplatinen alle Kabel abziehen, je 2x Kreuzschlitzschraube entfernen, bei der mittleren zusätzlich den Federhalter für die obere Trägerplatte ausrasten und die Kunstoff Rastnasen eindrücken um die Platine jeweils am Kühlkörper zuerst aus dem Fach zu heben.
    Bei mir fiel sofort auf, dass 3 Radial-ELKOs auf der linken Platine defekt waren: C18 (100uF, 35V), C35 (330uF, 35V) und C31 (100uF, 35V). Sie waren gewölbt bzw. tw. trat oben schon die braune Suppe aus.
    Nachdem ich die drei ersetzt hatte (bei Conrad je ca 0,15€) und hoffnungsvoll das Kochfeld anschloss, begrüßte mich das Feld mit blinkendem Er 32. Komischerweise war kein Fehler F0 F0 mehr angezeigt, die linken Touchfelder gingen trotzdem noch nicht.
    Also ging ich weiter nach der Anleitung von
    BobNapraw und und suchte nach der SMD Diode D6 auf der MITTLEREN Leistungsplatine. Eine Messung ergab, dass die Diode in Sperrrichtung sperrt und in Durchgangsrichtung ca 770 Ohm Widerstand hatte. Ich hatte im Kopf, dass der Widerstand eigentlich bei ca 500 Ohm liegen müsste und überbrückte D6 mit einer Schotky-Diode 0,15A, 100V, ca 270 Ohm (bei Conrad ca 0,95€). Leider blieb der Fehler bestehen.
    Komischerweise war der Fehler F0 F0 verschwunden, wenn die Kommunikationsleitung zwischen der mittleren und linken Leistungsplatine unterbrochen war. Also suchte ich noch einmal auf der linken Platine und bemerkte, dass die SMD Diode D6 auf der LINKEN Platine defekt war, sie sperrte in beide Richtungen. Eine Überbrückung mit o.g. Schotky bestätigte dies. Kein Er 32 mehr, kein F0 F0 und die beiden linken Platten und Touchpads funktionieren wieder.


    Vielen Dank BobNapraw, Dank Dir vermutlich 400€ gespart. Reparaturkosten nun: ca 1,40€ :thumbsup:


    Nachtrag: Ich habe noch ein bißchen das Netz durchforstet und gemerkt, dass es sehr oft die Diode D6 zerlegt, in allen BSH Induktions Produkten. Allgemein wird als Ersatz die Diode 1N4148 empfohlen. Die ist auch bei Conrad zu bekommen (0,18€)

  • Hallo Leute !


    Ich lese seit einigen Tage in div. Foren und nun habe ich endlich Leute gefunden die ihre Erkenntnisse vernünftig beschreiben können und auch teilen.
    Ich habe auch ein Siemens EH975SK11 und möchte es gern wieder zum Leben erwecken.
    Nachdem ich mir eine neue Glasplatte bei Siemens gekauft hatte und biese heute Abend montiert hatte , kam das böse erwachen.
    Beim einschalten der Sicherungen blinken vom Mittel Bedienteil nur 2 Strichen und blinken und blinken ....... Siehe Bild im Anhang
    Es ist zum verzweifeln , was kann das sein wer kann helfen mit div. Tip´s ?

  • So , ich habe mal alles zerlegt und die von BobNapraw und Bahn beschriebenen Dioden nach gemessen .
    Das Ergebniss: die Mittlere Leistungsstufe D6 Diode in beiden Richtungen kein Durchgang
    die Linke Leistungsstufe D6 Diode nur in eine Richtung Durchgang 523 Ohm
    die Rechts Leistungsstufe hat kein Netzteil
    So werde mal die besagte Diode bestellen und melde mich dann zurück.
    Gruß IFA-BK350

  • ERFOLG ERFOLG ERFOLG :D :thumbsup: :thumbup: 8o


    Gestern bei Conrad die Dioden bestellt und heute geliefert und was soll ich Euch sagen : Es geht wieder alles :thumbsup:
    Also noch mal herzlichen Dank an alle beteiligten !!!


    Gruß IFA-BK350

  • Hallo,


    bin über F0 F0 hier her gestolpert. Toll, dass ich Gleichgesinnte gefunden habe, traurig, dass wir uns überhaupt schreiben müssen. :-(


    Ich habe also das eingangs beschriebene Problem mit einem Induktionsfeld Siemens EI 875002 und konnte euren Beschreibungen auch halbwegs folgen.

    Nun liegt die linke Platinenseite (ja, bei mir auch links) vor mir.

    Ich stelle fest:

    • Elkos sehen alle gut aus (siehe Fotos)
    • Dioden. Eine D6 habe ich nicht gefunden, aber eine D9. Ich vermute, dass es sich um eine Diode handelt, hat aber 4 Pins. Drauf steht 6389 PEC DI1010 oder sowas....


    Liege ich richtig, dass es eine Diode ist?
    Über welche Pins kann ich die messen?
    Falls es das nicht ist, was könnte auf meiner Platine noch so kaputt sein?


    Danke schon mal für eure Hilfe.


    VG

  • Moin aus Kiel


    ich habe mich gerade neu angemeldet nachdem ich diesen Beitrag gegoogelt hatte


    Das hat einen einfachen Grund, mein siemens EH975SK11E ist defekt


    Die beiden linken Platten (links hinten und vorn) heizen nicht mehr, lassen sich auch nicht einschalten, nix, auch keine Fehlermeldung, völlig tot
    Die drei anderen (Mitte und rechts) sind ok



    Gibt es zu diesem Fehler noch andere Erkenntnisse, als das, was oben beschrieben steht?
    Ich wollte vorher lieber noch einmal fragen, bevor ich die Platte auseinander baue...


    Gruß Jan

  • Liege ich richtig, dass es eine Diode ist?

    eine? Das sind 4 !


    Spass beiseite, ein Teil mit + - ~ ~ ist ein Gleichrichter, Eingang Wechselspannung ~ ~, Ausgang Gleichspannung + - , da wird die negative Sinuskurve nur ins positive geklappt - dann muss es nach den Erfordernissen geglättet werden


    so ähnlich habe ich das mal gelernt, so vor 40 Jahren



    newbee90: das habe ich mir schon gedacht, mal sehen, ob das Teil auszubauen ist, zufällig ist ja gerade Wochenende und hatte sowieso nix vor.... (war auch nen Scherz...)

  • kbs170:


    so, ich hab gerade meinen Rumms auseinandergepflückt und gecheckt.


    Die besagte D6 ist auf der Unterseite der Platine, Platine muss also raus! (habe ich erst überlesen...)


    Ich gehe davon aus, dass die bei mir defekt ist, wenn ich sie mit meinem Multimeter durchmesse bekomme ich andere Anzeigen, als bei anderen Dioden
    Andere Dioden haben einmal einen Wert von knapp 500 (was das auch immer für eine Einheit ist und bei Umpolung steht da eine 1


    Die D6 hat unabhängig von der Polung des Messgerätes ca 46....



    Da besagte D6 andere Anzeigen "erzeugt" als alle anderen Dioden auf der Platine, gehe ich eben davon aus, dass sie defekt ist.



    Feld wieder zusammengedengelt, eingeschaltet: Error 32, blinkend, alles tot
    wie gesagt, vorher keine Fehleranzeige und Mitte und Rechts funktionierten auch
    Sicherungen wieder raus und in anderer Reihenfolge eingeschaltet - keine Error 32, links tot, Mitte Recht in Ordnung, also wie vorher - kann also kochen



    Nächster Schritt


    Diode kaufen!
    Wir haben in Kiel noch so einen Bauelemente Shop, da kannst du Widerstände einzeln kaufen, noch so ein richtig gailer Laden mit mind. 72.000 kleinen Kästchen mit Kleinkram, gottvoll, wie in den 60gern


    nächstes Problem: das Teil ist so klein (gefühlt 2 mü-meter lang), wird also spannend sein, das auszulöten... und das mit meinen dicken Fingern...




    p.s. fallen die Dinger immer im Januar aus?
    erster Trööteintrag Jan 2015
    der nächste Jan 2016
    jetzt ist Jan 2017

  • ok, D6 - habe ich auf meinem Foto jetzt auch entdeckt:

    Habe mich auf Wikipedia schlau gemacht: Also eine Oberflächenmontage (SMD) und keine THT / PIH ^^
    Zusammen mit der Größe bzw. "Kleine" für mich in der Tat ein Unding, sowas auszutauschen...
    Gibt es jemanden, der sowas macht?


    Erklärung D9: Danke, Gleichrichter mit 4 Dioden sagt mir was. Habe ich durchgemessen und ergab plausible Werte: gesperrt bzw. 800 - Einheit: Ohm (?) wahrscheinlich


    Grüße

  • "Gibt es jemanden, der sowas macht?"

    ja - ich mach sowas :P


    Hab mir Dioden bestellt, aber normale, Kosten 1,67 € für 35 Dioden (inkl. Versand), keine Ahnung, wie das geht, ist eben pfennig-Ware..... einzeln gibt es die garnicht....


    außer bei Conrad, Stück 14 Cent, Verdsand 5,95€... dann lieber 35 Kaufen...Sind aber normale, die bekomme ich schon auf die Platine gebrutzelt.. hoffe ich, Weller Lötstation mit spitzer Spitze sollte das bringen

  • so - gerade mein Induktionsherd wieder repariert - gajol!


    Auslöten der D6 war blöd, die sieht man ja mit bloßem Auge garnicht...
    Neue Diode eingelötet, ging ganz gut.


    Dann habe ich aber festgestellt, dass Kondensatoren auch nicht so gut aussahen, und zwar die besagten (von bahn erwähnten) - war letzte Woche noch nicht als ich das erste mal das Teil offen hatte...



    C18 (100uF, 35V), C35 (330uF, 35V) und C31 (100uF, 35V). Sie waren gewölbt bzw. tw. trat oben schon die braune Suppe aus.



    Bei mir: C18 mit braunem Grisel drauf, die anderen gewölbt
    C18 hatte ich da und habe den gleich mitgetauscht




    Also definitiv die D6 (Einbau einer neuen 1N4146) - Kosten im Cent-Bereich (hab 35 Stück für 1,67€ inkl Porto gekauft, hab noch 34 über... verkaufe ich für Stück 2€ :thumbsup:



    kbs170:

  • Hallo zusammen
    Habe mich extra hier angemeldet da ich dank diesem Tröt mein Siemens Induktionskochfeld EH875SB11E/2 aus 2009 reparieren konnte. :thumbsup: :thumbsup: :!:



    Kochfeld war auf einmal tot. Nichts ging mehr. Keinerlei Anzeigen oder Reaktion.
    Auch bei mir war es die berüchtigte D6, die ich gegen eine SMD-Minimelf Diode LL4148 getauscht habe. Diese hatte ich noch im Keller. :)
    Messtechnisch war ich aber zugegebenermaßen nicht in der Lage mit meinem Multimeter den Defekt zu messen und habe die Diode dann auf Geratewohl ersetzt, nachdem ich felstgestellt hatte das der Fehler innerhalb dieses Bereichs liegen muss.
    Auf dem Bild ist noch die orig. Diode zu sehen.
    Danke euch. Weiter so. :thumbup:

  • Moin zusammen,


    mich hat es auch erwischt. Habe gerade die D6 Diode und die IGBTs gewechselt. Nun habe ich noch das Problem mit der durchgebrannten F2. Habe einen Feinsicherungshalter eingelötet, aber jetzt die Frage: Was für eine Sicherung mache ich da rein? Hat da jemand Erfahrung? ?(


    Gruß,
    Andi