Sie sind nicht angemeldet.

RepData Webshop - Hier gibt's die Ersatzteile
Neue Seite 1

Hier geht's zum Shop

 

1

Dienstag, 20. Februar 2018, 08:00

Auslöten bei Doppel-Platinen (Heißluftpistole?)

Hallo Leute, was ich immer hab :D Da ist eine Platine, das Poti ist hinüber. Jedoch ist das eine "Doppel-Platine", wo auch inmitten der Platine Verbindungen sind, also ist diese stärker als andere. Das Poti ist unten und oben gelötet, mit Kolben keine Chance. Jetzt hab ich gelesen das eine Heißluftpistole helfen kann, stimmt das? Welche ist geeignet? Die hier??

https://www.ebay.de/itm/450W-220V-Heislu…D0AAOSwawpXqsBA

Oder wer hat einen guten Tipp? Danke euch!!

Beiträge: 788

Wohnort: 1060 West Addison

Beruf: Pulpumpenschlosser

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:39

Also ich mach das seit >20 Jahren mit nem normalen Steinel Heissluftföhn, je nach grösse der Bauteille mit 9er oder 20mm Düse. Wenn es eng wird runderum mit 2-4 lagen Krepp abkleben. Das Krepp verkohlt etwas, ist aber gewollt, kommt ja dann wieder weg. Muss man an alten Platinen etwas üben wegen der Temperatur. Nicht zuviel sonst wird die Leiterplatte schwarz. Hab damit grad wieder 48 Relais die alle Kante an Kante sitzen aus ner Netzwerkswitch Platine rausgeholt. Mit Abkleben hätte man die Platine auch wieder mit neuen Relais bestücken können...brauchte es nicht, war Bauteilgewinnung.
Hat sich doch gelohnt das Chef in der ersten Firma kein Geld für ne Heissluftstation ausgeben wollte, kanns bis heute ohne :D

Tobias

3

Donnerstag, 15. März 2018, 10:59

So, hab so einen gekauft, und es funktioniert. Allerdings die angrenzenden Teile sind in Gefahr :rolleyes:

Beiträge: 788

Wohnort: 1060 West Addison

Beruf: Pulpumpenschlosser

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. März 2018, 12:27

Deswegen ja doppelt und dreifach runderum abkleben, so ist die Gefahr kleiner das andere sachen was abbekommen. Kerppband geht ganz gut, oder das teuerere Kaptonband

Tobias

Autentus

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. März 2018, 13:54

Hallo,
das habe ich auch schon so gemacht mit einer Steinel Pistole. Es braucht etwas Übung geht aber ganz ordentlich solange die Bauteile nicht zu klein sind.
Ich erwärme dabei immer die Platine von der Lötseite, dann fallen die Bauteile meist von selbst auf der Bestückungsseite heraus. Man darf nur nicht zu ungeduldig sein und die Platine zu heiß machen sonst wird die schnell mal etwas verkokelt.

6

Montag, 9. April 2018, 06:04

Hallo,
ich weiß jetzt nicht ob das zuspät kommt aber falls nicht.
Ich arbeite mit einer W.E.R 858D+ SMD Reworkstation.
Ich arbeite damit seit fast 1 Jahr und es ist super das ding , will ich nicht mehr missen.

Wenn ich aus doppelten leiterplatten, die meist auch 3 fach geschichtet sind, was auslöten möchte, gehe ich wie folgt vor.

Arbeite entwieder mit Lötwasser oder mit NC-559-ASM no-clean FLUX.
Klebe mit (selbst klebende Alufolie) die stelle ab siehe Bild
http://uken.tv/wp-content/uploads/2015/0…_Training61.jpg
Gebe/spritze mit einer Kanüle das FLUX unter / am chip / Baustein
Erhitze das Board langsam von 140Grade auf 200-210 Grad / aufpassen!, das Board nicht mit gewalt erhitzen.
Mit viel geschick hast du den Baustein vom Board ab.

Beiträge: 788

Wohnort: 1060 West Addison

Beruf: Pulpumpenschlosser

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. April 2018, 12:24

Lötwasser auf ner platine? Ehrlich?? Da bekommt man ja jede platine mit klein, das ist salzsäure, so ich mich erinner ist die auch im lötfett drin, das nimmt man nur für schwer verzinnbare sachen wie Batteriefedern oder widerstandsdraht. Die teile dann aber nur verzinnen, peinlichst säubern und erst dann einlöten. Man lötet ja auch nimmer mit dem Kohlebetriebenen kolben, oder?

Tobias

Autentus

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. April 2018, 11:45

Hallo,
ich glaube da liegt ein Missverständnis vor.
Wenn man bei bei einigen großen Versendern nach Flux sucht. So wird von einigen, wohl nicht deutsch sprachigen, Verkäufern das flüssige Flux für SMD löten auch als Lötwasser bezeichnet. Das hat aber nichts mit dem Lötwasser gemein das es als "Lötwasser" zu kaufen gab/gibt.

@bastler
Ist zwar schon ne Weile her - aber trotzdem noch zur Info.

Um zu vermeiden das umliegende Bauteile gefährdet werden bzw. schmilzen klebe ich die Bereiche die keine Hitze abbekommen sollen mit Aluminiumklebeband ab. Kreppband taugt dazu nicht und Kaptonband auch nicht. Kaptonband hält zwar große Hitze aus und löst sich nicht ab, schützt aber nicht vor der Wärme, dafür ist Aluklebeband viel besser geeignet. Das Kaptonband findet z.B. Anwendung beim Löten da werden Bereiche die nicht mit Lot benetzt werden sollen mit abgedeckt oder als Klebeband um Teile oder
Miniaturfühler in Bereichen zu befestigen die sehr warm werden. Also immer da wo ein hitzebeständiges Klebeband erforderlich ist, es schirmt aber wie gesagt nicht gegen Hitze ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Autentus« (20. April 2018, 11:58)


Ähnliche Themen

Thema bewerten