Sie sind nicht angemeldet.

RepData Webshop - Hier gibt's die Ersatzteile
Neue Seite 1

Hier geht's zum Shop

 

Horst571

Anfänger

  • »Horst571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Wohnort: Schongau (Bayern)

Beruf: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. September 2017, 17:12

DC-Motor mit vier Polen...---ERLEDIGT---

Hallo.

Marke: Goldstar
Modell: CD-570L

Motorbezeichnung: EG-530YD-28H 12 Volt DC

Aufdruck auf dem Gehäuse: - [Minus] + [Plus] A,B (<--Keine Ahnung!)

Was:

Kasettenlaufwerk dopelt, ein Motor für alles.....

Vom Board kommt eine Spannung U zwischen - und + von 5,02 Volt. Keine Spannung zwischen A und B, + und A oder B, keine Spannung zwischen - und A oder B.

Eine Messung mit dem Ohmmeter führt etwas seltsames zu Tage: Ich messe 3 C`s (!). - und + 5,9 µF, - und A 4,21 µF und - und B 2,4 µF......
(Bei Messung ist Motor NICHT mit Board verbunden!) Auch mein LCR-Meter behauptet das es Kondensatoren sind (bei automatischer Messung).
Der Motor dreht bei keiner ihm zugeführten Spannung. Versuche:

5 Volt:
Stromaufnahme: 0,08 A
9 Volt:
Stromaufnahme: 0,06 A
12 Volt:
Stromaufnahme: 0,02 A

Keine Aufnahme bei + zu A oder B und A zu B in beiden Richtungen.

Hat jemand eine Idee was das für ein Motor sein könnte? Kann es sein das es ein Schrittmotor ist - was ja sehr ungewöhnlich bei solchen billig Geräten wäre- ?

Danke mal im Vorraus

LG
Horst
Wenn die Elektronen flitzen, kommt mancher gut ins schwitzen.... :sleeping:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst571« (17. September 2017, 12:19) aus folgendem Grund: Thema hat sich erledigt.


Kuehnetec

Erleuchteter

Beiträge: 3 959

Wohnort: Deutschand/Berlin & Gran Canaria

Beruf: Radio-Fernsehtechniker & Kaufmann

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. September 2017, 19:21

Das ist warscheinlich ein Motor für 2 einzeln regelbare Drehzahlen.
Doppeltapes haben meistens eine High Speed Dubbing Funktion um Tapes zu kopieren in halber Zeit.
Die Drehzahlregelung ist warscheinlich auf dem Mainboard vorgesehen
High = 9,5cm sek. & Low = 4,74cm sek. mit 2 Potis.
Ohne die externe Regelung laufen einige Motoren überhaupt nicht an.

Die Motoren gehen schon mal kaputt aber eher ist ein Taster im Laufwerk verfault so das deswegen der Motor nicht
losläuft oder die Potis sind verfault da hilft ein kleiner Klecks Kontakt K60 oder Balistol und die Potis freidrehen.
Bei den Tastern hilft der Glasfaserpinsel oder 1000er Polierpapier wirkt Wunder.

Mfg Andreas

Horst571

Anfänger

  • »Horst571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Wohnort: Schongau (Bayern)

Beruf: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. September 2017, 20:02

Hallo Andreas.

Zitat

Ohne die externe Regelung laufen einige Motoren überhaupt nicht an.
Das Problem: Er läuft auch mit der Regelung nicht an.

Hatte das Teil vor kurzem erst auf dem Tisch. Die Riemen waren ausgeleiert.
Ich habe erst versucht diese dünnen Riemen auszukochen, was bei dem etwas dickeren von der CD-Lade auch super funktioniert hat(!!!).
Leider waren die dünnen wohl doch zu dünn... ;(

Da lief der Motor noch. Hatte das Teil zurück gegeben mit Hinweis "UNRENTABEL". Dann habe ich günstige Riemen gefunden und das Teil nochmal angefordert...

Ich habs also nochmal zerlegt, die neuen Gummies reingefummelt und wieder säuberlich zusammengebaut. Nach einschalten lief kein Laufwerk an - außer CD-LW-. -OK, kann ja nur der Tastkontakt sein dachte ich mir. Den mußte ich ablöten um einen Riemen zu tauschen. -Nochmal zerlegt....
Taster funktionierte aber.
Motor getestet: Wie beschrieben Kondesatoren gemessen statt Spulen..... und die U vom Board mit 5,02 Volt.
Die Regelung besteht aus einem Transistor, einem Elko, EINEM Poti und drei Widerständen.

Da ich kein SM habe,-dies auch nirgens finden kann-, muß ich´s wohl als Verlust buchen.....(Das gereicht mir zum ÄRGER!!!)

[ Die nominale Spannung des M ist 12 V DC....-wenn das wie Du sagst einer ist der zwei Geschwindigkeiten kann, dann müßte der für dieses Gerät ja im unteren Bereich arbeiten da ich kein High-Speed dubbing habe bei dem Teil.... Also müßten die 5,02 Volt so Pi mal Daumen doch hinkommen.....-Ich müßte jetzt testen ob die U vom Board nicht zusammenbricht-Richtig? ....]

Danke für Deine schnelle Antwort eben !

MfG
Horst
Wenn die Elektronen flitzen, kommt mancher gut ins schwitzen.... :sleeping:

Kuehnetec

Erleuchteter

Beiträge: 3 959

Wohnort: Deutschand/Berlin & Gran Canaria

Beruf: Radio-Fernsehtechniker & Kaufmann

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. September 2017, 21:05

So,
ich habe hier mal so in mein Messikabinett/Handlager der unbezahlbaren Kostbarkeiten der letzten Jahrzehnte gegriffen.

Ich habe natürlich einen 12 Volt "EG-530YD 2BH" Motor gefunden!

Der hat 2 Drehzahlen 2000 und 4000 Upm bei 12V
Der Motor ist am Gehäuse mit -/+/A/B beschriftet!
Mein Motor aus der Grabbelkiste läuft mit +/- an 12V mit 40mA perfekt ohne die beiden fehlenden Steuerkabel A/B an.

Schau mal ob da im Mainboard so in Richtung Netzteil nicht irgendwo ein "Sicherungswiderstand" zur Motorregelung
halbvergammelt oder hochohmig ist so das da ca.7 Volt abfallen.
Ein Kabelbruch kommt auch noch in Frage

Notfalls nichts überstürzen solche Projekte brauchen manchmal Zeit und
einen neuen Ansatz nach ein paar Tagen der Lagerung.

Der Techniker hat dann oftmals einen Geistesblitz (um 03 Uhr morgens!) und dann läuft die Kiste am nächten Tag nach 5.min!
So ist das jedenfalls bei mir!
Da brütet man tagelang an so einen Kasten rum und Zack in einer lauen Stunde kommt der Durchbruch
bei der Fehlersuche.
Ha,und der Kasten hat verloren von wegen Unreparierbarkeit!


Mfg Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kuehnetec« (8. September 2017, 21:19)


Horst571

Anfänger

  • »Horst571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Wohnort: Schongau (Bayern)

Beruf: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. September 2017, 09:50

Hallo Andreas.

Zitat

So,

ich habe hier mal so in mein Messikabinett/Handlager der unbezahlbaren Kostbarkeiten der letzten Jahrzehnte gegriffen.
Mit der Zeit sammelt sich da so einiges an... ^^

Zitat

Mein Motor aus der Grabbelkiste läuft mit +/- an 12V mit 40mA perfekt ohne die beiden fehlenden Steuerkabel A/B an.

Ich habe ja diesen Motor in dringendem Tatverdacht.....-Der läuft nämlich nicht an, egal welche U ich ihm "gönne".... ;(
Da Du einen M hast der noch rund läuft, ich jedoch einen Arbeitsverweigerer..... -Ist der für Dich unersätzbar, oder würdest du den unter Umständen abgeben für einen reelen Preis?

Zitat

Schau mal ob da im Mainboard so in Richtung Netzteil nicht irgendwo ein "Sicherungswiderstand" zur Motorregelung

halbvergammelt oder hochohmig ist so das da ca.7 Volt abfallen.

Ein Kabelbruch kommt auch noch in Frage
Rein optisch sieht alles gut aus - was ja nichts heist. Stutzig macht mich jedoch diese U vom Board...... 5,02 V - das ist sehr verdächtig an einer TTL Spannung. Es "kann" Zufall sein. Aber an Zufälle glaube ich nur sehr ungern.....

Zitat

Notfalls nichts überstürzen solche Projekte brauchen manchmal Zeit und

einen neuen Ansatz nach ein paar Tagen der Lagerung.

Das ist ein allgemein guter Ratschlag! -Den bevolge ich des öfteren.... ;) (Hat auch schon Wirkung gezeigt bei einigen Teilen/Projekten die ich auf dem Tisch hatte!)

Zitat

Der Techniker hat dann oftmals einen Geistesblitz (um 03 Uhr morgens!) und dann läuft die Kiste am nächten Tag nach 5.min!

So ist das jedenfalls bei mir!

Da brütet man tagelang an so einen Kasten rum und Zack in einer lauen Stunde kommt der Durchbruch

bei der Fehlersuche.

Ha,und der Kasten hat verloren von wegen Unreparierbarkeit!
Das sollte sich jeder Neuling groß über den A-Platz hängen!


Ich werde noch die ein oder andere Messung am Board machen. Ist ja immerhin im Bereich des möglichen das der Motor bei seinem Biss ins Gras noch was mitgenommen hat...... :cursing: Ich denke da an den kleinen Transi in der Steuerung - der sieht mir aus als könne der nicht viel mehr als eine I von 100 mA vertragen.....

Nochmal vielen Dank für Deine Zeit und die Antworten!

Gruß
Horst
Wenn die Elektronen flitzen, kommt mancher gut ins schwitzen.... :sleeping:

Horst571

Anfänger

  • »Horst571« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Wohnort: Schongau (Bayern)

Beruf: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. September 2017, 12:33

Hallo.

Hier noch ein paar Bilder zum Fall.....
»Horst571« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC00088.JPG
  • DSC00089.JPG
  • DSC00090.JPG
Wenn die Elektronen flitzen, kommt mancher gut ins schwitzen.... :sleeping:

Ähnliche Themen

Thema bewerten